Brandenburg vernetzt
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 

Unser Schulumfeld und unser Schulklima

 

Die Oberschule Klosterfelde besuchen Schülerinnen und Schüler aus den  9 Ortsteilen der Gemeinde Wandlitz. Weiterhin wird die Schule von Eltern aus anderen Orten, wie Bernau, Amt Schorfheide und Amt Biesenthal angewählt. Die Eltern schätzen die konstruktive soziale Arbeit mit den Kindern und die individuelle Zuwendung. Leistungsanforderungen und Leistungskriterien werden transparent gemacht und Eltern und Schülern erläutert.

Die Mehrheit der Schülerinnen und Schüler stammt aus der ländlichen Umgebung. Ein eng verzweigtes Netz  an Schulbuslinien ermöglicht den reibungslosen Transport zum Unterrichtsbeginn und zum Unterrichtsende. Die Schüler können ebenfalls die Züge der Niederbarnimer Eisenbahngesellschaft nutzen.

Diese günstige Lage ermöglicht es den Schülern, auch noch über die 7. Stunde hinaus an Arbeitsgemeinschaften teilzunehmen.

 

Das Wohlbefinden aller an der Schule Tätigen und ein gutes Schulklima sind uns wichtig. Deshalb achten wir auf einen respektvollen und freundlichen Umgang miteinander. Probleme werden wahrgenommen und aufgegriffen. Gemeinsam suchen Schüler, Lehrer und Schulleitung nach Lösungen. Der Schulsozialarbeiter unserer Schule tritt offensiv als Partner auf.

Wichtiger Bestandteil der Schule ist  die Wissensvermittlung. Die äußeren Rahmenbedingungen an der Oberschule Klosterfelde bilden hierfür eine wichtige Grundlage und tragen zu guten Arbeits- und Lernbedingungen bei. Die Räume sind hell und freundlich gestaltet und ermöglichen den Schülerinnen und Schülern  ein ruhiges Lernen in angenehmer Atmosphäre. Gemeinsam gestalten Lehrer und Schüler ihr Lern- und Arbeitsumfeld individuell. In die Gestaltung des Schulgebäudes  können  Schülerarbeiten und thematische Wandzeitungen aufgenommen werden. Die Ergebnisse der Wissenswettstreite werden öffentlich präsentiert.

Für die Lehrkräfte sind ausreichend Möglichkeiten zur Vor- und Nachbereitung des Unterrichtes gegeben.  Im Rahmen von Arbeitsgemeinschaften oder Förderunterricht stehen auch den Schülerinnen und Schülern Computerräume und Trainingsmöglichkeiten zur Verfügung.

Die Entwicklung des sozialen Zusammenhaltes in den Klassen und auch in der Schulgemeinschaft ist besonders wichtig und wird unterstützt und gefördert. So gestaltet sich beispielsweise der Übergang in die Sekundarstufe I von der Grundschule fließend. Die Grundschule Klosterfelde befindet sich ebenfalls in unserem Gebäude. Lehrkräfte der beiden Schulen arbeiten kooperativ miteinander. Ein besonderer Höhepunkt ist der Tag der offenen Tür, aber auch die Schnupperstunden werden von den Sechstklässlern gern besucht. Mit der Aufnahme  in die 7. Klasse  steht jedes Kind vor einem Start in einen neuen  Lebensabschnitt. Es gilt neue Mitschüler kennen zu lernen, neue Lehrer zu erleben und das Haus zu erkunden. Zum schnellen und besseren  Kennenlernen in der Anfangsphase und zur Förderung des Zusammenwachsens in der Lerngruppe finden zum Beginn des Schuljahres Kennenlerntage statt.

Diese beinhalten unter anderem:

-          Vertrautmachen mit dem Lernort

-          Steckbriefe und Lebensläufe erstellen   

-          Entwickeln der Klassenordnung

-          Gemeinsames Gestalten des Klassenraumes

-          Kennenlern -  und Kontaktspiele

Als IOS-Projekt wird ein Tag zum sozialen Lernen durchgeführt. Hierbei können Lernstrategien erkannt werden und Regeln des Miteinanders verabredet werden.

Jede Klasse erhält einen Klassenraum. Die Erfahrung hat gezeigt, dass das Klassenlehrerprinzip für die tägliche pädagogische Arbeit wichtig ist und sowohl für Schüler als auch für Lehrer  vorteilhaft ist. Der Klassenleiter als Vertrauensperson und Mittler zwischen Fachlehrern und Eltern und Schülern hat eine herausragende und geachtete Stellung im Lehrerkollegium. Der persönliche Bezug zwischen dem Klassenlehrer und den Kindern wirkt sich positiv auf das Lernklima aus. Nach Möglichkeit wird der Klassenlehrkraft ein fester Stellvertreter zugeordnet.

Für alle Beteiligten ist unser Schultag gegliedert. Die Unterrichtsstunden dauern jeweils 45 Minuten. Es gibt eine Frühstückspause von 15 Minuten und eine Hofpause von 25 Minuten. In der Regel finden Einzelstunden statt. Um jedoch praktische Arbeiten ausführen zu  können, werden im Bereich WAT Doppelstunden durchgeführt.

Die Schüler haben 6 bis 7 Stunden pro Tag. Die Lehrkräfte verbringen die Freistunden meist im Schulhaus und nutzen vorhandene Möglichkeiten entweder zum Erfahrungsaustausch oder zur Vorbereitung.

Nach dem Regelunterricht finden Arbeitsgemeinschaften und Förderunterricht für die Fächer Deutsch, Mathematik und Englisch statt.

Innerhalb der Arbeitsgemeinschaften können Interessen und Talente weiter entwickelt werden. In diesem Schuljahr gibt es folgende AGs:

  • Arbeit am Computer
  • Naturwissenschaft
  • Theaterspielen
  • Musik

 

Auch unsere Lehrer engagieren sich in folgenden AGs, um das Schulleben interessant und abwechslungsreich zu gestalten.

  • AG Wissenswettstreit
  • AG Weihnachtsfest / Weihnachtsquiz
  • AG Tag der offenen Tür
  • AG Schulprogramm