Brandenburg vernetzt
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 

Auswertung Berufemarkt 2016

Trotz der kalten Witterung kamen am 21. Januar 2016 acht Betriebe in die Oberschule Klosterfelde, die mit viel Engagement und Liebe zum Detail insgesamt 25 Ausbildungsberufe aus unserer Region schülernah präsentierten und bei allen Teilnehmern, sowohl bei Schülern als auch bei Lehrern reges Interesse weckten. Für jeden Geschmack war im wörtlichen Sinne insbesondere für den 9. Jahrgang etwas dabei.

Besonderes Engagement zeigten die zahlreichen jungen Auszubildenden, die ihre Berufe mit Freude repräsentierten und unseren Schülern ein Stück weit Perspektiven für ihre eigene berufliche Zukunft aufzeigten. Diese Kontaktfreudigkeit wirkte sich sehr positiv auf die anfänglich unbegründete Hemmschwelle bei unseren  Jugendlichen aus.

 

Angefangen mit A wie Ahorn Hotel, ein Unternehmen aus Templin, das auf eine 30-jährige Erfahrung in puncto beruflicher Aus- und Weiterbildung zurückblickt. Unsere Schüler waren dazu eingeladen, bei der Vorstellung des Berufes Koch/Köchin kleinere Mahlzeiten wie Rührei oder Eierkuchen unter Anleitung des preisgekrönten und freundlichen Lehrlings des Ahorn Hotels zu kochen und ihr kulinarisches Produkt umgehend zu verköstigen.  

 

 

 

Die Finow Automotive GmbH, ein Automobilzulieferer aus Eberswalde war durch zwei freundliche Mitarbeiterinnen vertreten. Sie stellten an ihrem Stand die Ausbildungsberufe  Mechatroniker/-in,  Industriemechaniker/-in und  Werkstoffprüfer/-in vor.  Im Jahr 2011 wurde die Finow Automotive GmbH als bester Ausbildungsbetrieb ausgezeichnet.  Wenn möglich, werden alle Auszubildenden übernommen.  Der enge Kontakt zu den Azubis selbst und zu den Berufsschulen stellt bei der Finow Automotive GmbH eine Säule in ihrer Ausbildungsarbeit dar und ist ihr besonders wichtig.

 

 

Das Immanuel Klinikum Bernau präsentierte sich mit einem innovativen Imagefilm und sehr anschaulichen berufsfeldbezogenen Minianimationen. Eine OTA (Operationstechnische Assistentin) im ersten Lehrjahr, stellte ihren noch recht jungen Beruf, welcher seit ca. 2002 an der Akademie der Gesundheit angeboten wird, selbstbewusst und strukturiert vor. Diese besonders wertvolle Eigenschaft spiegelt ihre Geschicklichkeit und das Interesse an ihrem Beruf wider. Man konnte die Leidenschaft an der Ausführung ihres zukünftigen Berufs nicht nur sehen, sondern auch erleben. Die Schüler waren sehr angetan von allen Mitarbeitern, nicht nur im medizinischen Bereich.

 

 

 

Das Unternehmen –MRA Wir übernehmen die Leitung- stellte die Ausbildungsberufe Tiefbaufacharbeiter/in, Kanalbauer/in, Rohrleitungsbauer/-in und Baugeräteführer/in vor. Letzterer wurde eindrucksvoll durch einen Bagger vor Ort,  welcher von einem Mitarbeiter bedient, vorgeführt und für die Schüler zugänglich gemacht wurde, präsentiert.

 

 

 

Das OSZ I Barnim war mit zwei Bereichen ihres großen Wissenszentrums vertreten, was uns als Schule sehr erfreute, da eine enge Zusammenarbeit mit den weiterführenden Schulen nicht nur im beruflichen Bereich von zentraler Bedeutung ist. Gleich vier junge Vertreter der Abteilung III im Bereich Sozialwesen stellten sich fachbezogen vor. Herr Schlußnuß, selbst Absolvent unserer Schule, stellte gemeinsam mit anderen, die Berufe Heilerziehungspfleger und Erzieher sowie den Beruf des Sozialassistenten vor. Die Abteilung II (Berufliches Gymnasium) wurde ebenfalls von zwei ehemaligen Schülerinnen Frau Strutzke und Frau Kuhnt vorgestellt. Sie berichteten über ihre Erfahrungen in der 11. Klasse.

Ein Mitarbeiter der Polizeifachhochschule des Landes Brandenburg erläuterte mittels einer Powerpoint-Präsentation ausführlich alle für den Beruf relevanten Einstiegs- sowie Qualifikationsmöglichkeiten. Insbesondere das Einstellungsverfahren wurde von den Schülern interessiert aufgenommen und führte zu vertiefenden Gesprächen unter den Schülern.

 

Das sympathische Team der Enno Roggemann GmbH & Co KG stellte unter anderem die Berufe Kaufmann/Kauffrau für Groß- und Außenhandel, Fachkraft für Lagerlogistik sowie Büromanagement vor. Im Unternehmen werden jedes Jahr ca. 5 - 6 Lehrlinge in den o. g. Berufen ausgebildet. In den zurückliegenden Jahren wurden auch hier erfolgreiche Azubis in die Firma übernommen.

 

 

 

 

 

Ebenso vertreten war das Autohaus Zemke. Das Unternehmen arbeitet schon seit einigen Jahren eng mit dem Fachbereich WAT zusammen und freut sich über die stets freundliche und sehr zuverlässige Zusammenarbeit mit der Oberschule Klosterfelde. Bereits in der kommenden Woche darf der Wahlpflichtkurs WAT der Jahrgangsstufe 10 das Unternehmen in der Zentrale Bernau besuchen und erkunden.

 

 

 

Dass der Berufe-Markt so stattfinden konnte, verdanken wir der WAT-Fachleitung Frau Buchwalder, ihrem langjährigen Kollegen Herrn Schenk und der Unterstützung aller genannten Unternehmen.

 

Die Oberschule Klosterfelde bedankt sich bei allen Teilnehmern und hofft auf weitere zukünftige Zusammenarbeit.